Expert Meetings

»Kollaboration« ist eine Methode und ein wesentliches Element dieses Projektes: Strafrechtlich verurteilte, Drogen konsumierende Frauen, KünstlerkollegInnen, WissenschaftlerInnen und VertreterInnen von beteiligten oder forschenden Institutionen arbeiten zusammen.

Als Teil der Projektausführungen von THIS BABY DOLL WILL BE A JUNKIE finden seit 2007 öffentlich interdisziplinäre Expert Meetings statt. Die Komplizinnentreffen, seit 2011 mit internationalen Beteiligten aus angrenzenden wissenschaftlichen Fachbereichen, setzen die Expert Meetings fort und vertiefen die Diskussionen im Detail. Im Austausch stehen SpezialistenInnen der Fachgebiete Philosophie, Kunst, Kunsttheorie, Psychiatrie, Psychologie, Soziologie, Politologie und Rechtswissenschaften. Alle Beteiligten werden direkt oder indirekt miteinander in Kontakt gebracht.

Das OUTCAST REGISTRATION NETZWERK, das alle Teilnehmerinnen, KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen insgesamt bilden, bezweckt den Austausch von Expertise und Wissenszirkulation.

 

Expert Meeting – Projectspace Kunsthalle Wien

Expert Meeting – Projectspace Kunsthalle Wien

Systemfehler Gesellschaft

JURISPRUDENZ III
Straftaten ohne Strafverfolgung: Am Beispiel der Angaben von Rebecca Mertens werden die hypothetisch-anzuwendenden Gesetzesnovellen aufgezeigt werden. more

STRAFENDE GESELLSCHAFT

JURISPRUDENZ II
Strafmaß und Strafverfolgung drogenabhängiger TäterInnen: Am Beispiel von Rebecca Mertens Strafregisters sollen die institutionellen Maßnahmen und angewandten Gesetzesnovellen und deren gesellschaftliche Konsequenzen für die drogenabhängige Straftäterin visualisiert werden. more

Solidarität und Gesellschaftliche Wertekonflikte

Psychologie | Psychiatrie III
Feminismus im isolierten Raum: Frauen- und Männervollzug im Vergleich – Europaweiter Psychiatermangel – Gesellschaftliche Wertekonflikte: Funktionalität als Behandlungsziel? ... more

Beobachtungsperspektiven

Soziologie
Drogenprostitution – Beispiele New York und Frankfurt, Das Erleben von Räumen - Architektur von Psychiatrie und Gefängnis, Fremdbild/ Selbstbild von Drogenabhängigen, Oral History, Beobachtungsperspektiven - Interdisziplinäre Nutzbarmachung der künstlerischen Forschung... more

Intervention Parrhesia in the City

Design
Intervention parrhesia in the City: Systemfehler aufdecken – Foucaults Begriff der Gouvernementalität – Ziel: Making things visible and public – Methode: Making the personal public... more

Der produktive Widerspruch

Kunst V
Narration vs. Information: Frage nach der Erzählform – Umgang mit Autorenschaft/ copy-left Konzept – Der produktive Widerspruch: Widersprüche aufzeigen und aushalten... more

Drogenpolitik in Österreich

Psychologie | Psychiatrie
Drogenpolitik in Österreich: Entstehung und Status Quo – Gesellschaftliche Paradigmenwechsel: Österreich, Schweiz und die Niederlanden... more

Künstlerische Forschung im Kontext

Kunst III
Künstlerische Forschung: Wissensproduktion, Kontextualisierung, Geltungsanspruch und Legitimierung – Ausstellung als Präsentationsformat der Künstlerischen Forschung... more

STRAFREGISTER ALS BIOGRAFIE

JURISPRUDENZ I
In Kooperation mit Rebecca Mertens: Einsicht in die Prozessakten einer 19-fach verurteilten drogenabhängigen Insassin der Justizvollzugsanstalt für Frauen Niedersachsen. more

Raum, Handlung und Praxis

Kunst
Begriffe der Verortung – Künstlerische, Forscherische & Methodische Entscheidungen – Sichtbarmachung & Verschlüsselung – Hartnäckigkeit als künstlerische Praxis ... more