Beobachtungsperspektiven
Soziologie
20. & 21. Juli 2015, Amsterdam

X

Christiane Bernard, Sozialwissenschaften, Landeskoordinierungsstelle Frauen und Sucht, Essen, Deutschland

Nina Glockner, Künstlerin, Amsterdam, Niederlande und Wien, Österreich

Antje Langer, Erziehungswissenschaften, Frankfurt/Paderborn, Deutschland

Ulrike Möntmann, Künstlerin, Amsterdam, Niederlande und Wien, Österreich

Susanne Regener, Kultur- und Medienwissenschaften, Professorin für Mediengeschichte und Visuelle Kultur, Universität Siegen, Deutschland, assoziierte Professorin Medienkultur an der Universität Kopenhagen, Dänemark       X

XX

 

 

Drogenprostitution – Beispiele New York und Frankfurt

 

Was geht hier eigentlich vor? – Erving Goffman und Howard Becker

 

Das Erleben von Räumen – Architektur von Psychiatrie und Gefängnis

 

Fremdbild/ Selbstbild von Drogenabhängigen

 

Oral History – Methode: Das Hörbarmachen von Stimmen als Outcast Registration

 

Beobachtungsperspektiven: Interdisziplinäre Nutzbarmachung der künstlerischen Forschung

 

 

Literatur

  • “Frauen in Drogenszenen. Drogenkonsum, Alltagswelt und Kontrollpolitik in Deutschland und den USA am Beispiel Frankfurt am Main und New York City“, Christiane Bernard, 2013
  • „Klandestine Welten. Mit Goffman auf dem Drogenstrich“, Antje Langer, 2003
  • „Visuelle Gewalt. Menschenbilder aus der Psychiatrie des 20. Jahrhunderts“, Susanne Regener, 2010